Die heilige Corona

Valete – trotz oder durch Corona!

Wir alle kennen das „C“-Wort, das uns allen in diesen Tagen große Angst und Sorgen bereitet. Deshalb ist jetzt der Wunsch nach Gesundheit am allerwichtigsten.

Auch für die alten Römer war Gesundheit in der Werteliste an oberster Stelle gestanden. Sie verabschiedeten sich voneinander mit „Vale!“. „Vale!“ bedeutet nicht nur „Lebe wohl!“, sondern auch „Bleibe gesund!“. Der Plural von „vale“ ist „valete“. In diesem Sinn wünsche ich allen Mitgliedern unserer Schulgemeinschaft: „Valete!“

In der christlichen Tradition ruft man in Notzeiten Heilige um Schutz und Hilfe an. Auch wenn es paradox klingt: ausgerechnet Corona kann uns in dieser Lage weiterhelfen. Obwohl die Römer sich untereinander oft beste Gesundheit gewünscht haben, waren trotzdem die Gesundheit und das Leben der Christen im Römischen Reich sehr gefährdet. Denn die Römer haben bis weit in das 4. Jahrhundert nach Christus hinein an mehrere Götter geglaubt. Ihr höchster Gott war Jupiter. Die Römer haben die Christen verfolgt. Denn die Christen haben nur an einen einzigen Gott geglaubt. Deshalb haben die Christen es abgelehnt, den römischen Kaiser als Gott zu verehren. Dies hat die Römer sehr verärgert.

Corona war eine überzeugte Christin. Sie wurde im Jahr 160 nach Christus im Orient – man weiß nicht genau, ob in Ägypten oder Syrien – geboren. Corona war eine gute Freundin des Christen Victor von Siena. Victor von Siena hat erklärt: „Ich werde den Kaiser nicht anbeten.“ Darauf haben römische Soldaten Victor von Siena schlimm gefoltert. Corona hat Victor von Siena getröstet und ihm Mut gemacht: „Halte aus! Gott wird dich reich belohnen, wenn Du den Glauben an ihn nicht aufgibst!“ Das ist den römischen Soldaten verdächtig vorgekommen. Corona hat den römischen Soldaten erklärt: „Ja, ich glaube an Gott und ich glaube, dass sein Sohn Jesus Christus von den Toten auferstanden ist. Niemals werde ich den Kaiser anbeten!“ Da wurden die römischen Soldaten zornig und schrien Corona an: „Dafür sollst Du jetzt sterben!“ Die Soldaten bogen zwei Palmen herunter und banden sie dazwischen fest. Corona wurde zerrissen, als die Palmen emporschnellten. Corona hat diesen grausamen Tod ertragen ohne zu schreien. Sie ist schon als Sechzehnjährige gestorben!

Corona wird heute als Patronin (= Schutzfrau und Helferin) bei Geldsorgen und als Patronin derer, die nach Schätzen graben, verehrt.

Coronas Reliquien (= Überreste vom Körper eines Heiligen) werden seit 997 nach Christus im Dom von Aachen aufbewahrt. Die Pressesprecherin des Domkapitels von Aachen, Daniela Lövenic hat aber erklärt, dass Corona auch als Schützerin vor Krankheiten und Seuchen angefleht wird.

Insofern möge sie auch uns in dieser schweren Zeit beistehen!

Th. Meier, Fachschaft Geschichte

Bildquelle:
https://de.wikipedia.og/wiki/Corona _(Heilige)
Die Heiligen Victor von Siena und Corona (Miniaturenmalerei, Paris um 1480)

Quellen:
– https://de.wikipedia.og/wiki/Corona _(Heilige)
– https://de.catholicnewsagency.com/story/ist-die-heilige-corona-wirklich-die-patronin-gegen-seuchen-5989