Die Herzog-Tassilo-Realschule

Eine Schule mit einer langen Tradition

Die Herzog-Tassilo-Realschule Erding wurde im Jahr 1964 gegründet und hat für eine Realschule somit nicht nur eine lange Tradition sondern auch einen historischen Namen. Benannt wurde die Schule nach dem letzten bayerischen Herzog aus dem Geschlecht der Agilofinger, Tassilo III, einem Vetter Karls des Großen. Der Name wurde gewählt, da unter der Regie von Herzog Tassilo III. im Jahre 772 das erste bayerische Schulgesetz in Niederneuching verarbschiedet wurde. Darüberhinaus hat er sich als Gründer vieler Kloster, Kirchen und Schulen weitreichende Verdienste um das kulturelle Leben Bayerns erworben.

Seit der Gründung der Schule hat sich vieles getan – unterschiedliche Lehrpläne, die Einführung der 6-stufigen Realschule, schrittweise Erweiterungen, Sanierungen, viele neue Lehrkräfte, aber vor allem viele Schülerinnen und Schüler und Absolventinnen und Absolventen. Auch heute gilt aber noch ein Grundsatz: Wir wünschen uns, dass die uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen an unserer Realschule bestmögliche Startmöglichkeiten für einen weiteren schulischen Bildungsweg oder eine Berufsausbildung erhalten. Unsere Schule soll unsere Kinder fit für die Zukunft machen.

Landkreis Erding als Sachaufwandsträger

Die Herzog-Tassilo-Realschule Erding ist eine Staatliche Realschule – das Lehrpersonal wird somit vom Kultusministerium gestellt. Sachaufwandsträger der Schule ist der Landkreis Erding, er ist demnach für das Schulgebäude und den Unterhalt verantwortlich. In den letzten Jahren wurden beträchtliche Summen in die Schule investiert, wodurch das Schulgebäude in einem wirklich guten Zustand ist. Nicht nur uns ist es wichtig, dass unsere Schülerinnen und Schüler in einem schönen, sauberen und angemessenen Umfeld lernen können, sondern auch dem Landkreis Erding.

Hervorragende technische Ausstattung

Unsere Schule verfügt dank des Landkreises Erding über eine hervorragende technische Ausstattung; sämtliche Klassenzimmer sind seit vielen Jahren mit Computern, Whiteboards und Dokumentenkameras ausgestattet. Zeitgemäßer und moderner Unterricht ist somit jederzeit uneingeschränkt möglich. Eine fundierte informationstechnische Ausbildung erhalten unsere Schülerinnen und Schüler in einem der vier Informatikräumen.

Seit dem Schuljahr 2019/2020 haben alle 5. Klassen das Fach MINT / Robotik. Neben dem frühen Umgang mit dem Computer erlernen alle Kinder spielerisch anhand von Lego Mindstorms Robotern algorithmisches Denken und einfache Programmierstrukturen. Gerade in Zeiten von Smartphones und Tablets ist der möglichst frühe Umgang mit dem klassischen Arbeitsmittel Computer von immenser Bedeutung, da dieser aus den heutigen und sicherlich auch künftigen Büros nicht wegzudenken ist.

Um den Schülerinnen und Schülern aber auch den Nutzen von Tablets zu zeigen, wurde an der Schule ein eigener Tablet Raum eingerichtet. In ausgewählten Stunden können die Schülerinnen und Schüler mit einem Klassensatz iPads in die Welt der Bildungs-Apps eintauchen.

In unseren wirklich ansprechenden und technisch hervorragend ausgestatteten Werkenräumen können sich die Schülerinnen und Schüler der Wahlpflichtfächergruppe IIIb Werken wahrlich austoben.

Mit unserem Lasercutter schaffen wir die ideale Vernetzung zwischen dem Fach Werken und der Informationstechnologie. Mit einem CAD-Programm erstellte Zeichnungen können millimetergenau in unterschiedlichste Materialien geschnitten oder graviert werden.

Vielseitiges und intensiv nachgefragtes offenes Ganztagsangebot

Rund 25 % unserer Schülerinnen und Schüler besuchen den offenen Ganztag der Herzog-Tassilo-Realschule und profitieren von festen Lern- und Arbeitszeiten, kostenlosen Nachhilfeangeboten oder abwechslungsreichen Freizeitangeboten. Das Angebot ist derart vielseitig und attraktiv, dass Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen den Ganztag besuchen.

Unser Bildungs- und Erziehungsauftrag

Im Mittelpunkt unserer Realschule steht eine ganzheitliche Bildung und Erziehung. Wir übertragen den Schülerinnen und Schülern bewusst Verantwortung und binden sie intensiv in die Lernprozesse und das Schulleben ein. Für die Jahrgangsstufen 5 und 6 gibt es eigene Klassleiterstunden mit Modulen u. a. zum Thema „Lernen lernen“, zur Teambildung und zur konstruktiven Konfliktbewältigung.

Darüber hinaus besteht für alle Schülerinnen und Schüler zur Meisterung von persönlichen Krisen, bei Leistungsproblemen oder auch bei Auffälligkeiten im Sozialverhalten die Möglichkeit, unsere Schulpsychologin sowie unseren Schulsozialarbeiter zu Rate zu ziehen. Dadurch gelingt es, den facettenreichen Lebenswirklichkeiten von Elternhäusern und Kindern (Patchwork, Alleinerziehende, Migrationshintergrund, Berufstätigkeit der Eltern,…) gerecht zu werden. So kann einerseits die Verantwortung der Eltern gewahrt bleiben, andererseits kann die Schule solide Unterstützung im Sinne der Subsidiarität leisten.

Für leistungsschwächere Schülerinnen und Schüler gibt es eine „Lernbörse“, die Nachhilfeangebote von Schülern für Schüler organisiert und bei Defiziten auf Unterrichtsebene frühzeitig hilft, Lücken zu schließen.

Schülerinnen und Schüler, die sich schulintern zu Streitschlichtern haben ausbilden lassen, arbeiten an einem gewaltfreien und konstruktiven Umgang mit Konflikten und fungieren als kompetente Ansprechpartner bei Problemen, die auf Schülerebene gelöst werden können. Aufsichtstutoren, welche in den Pausen die Lehrkräfte bei der Beaufsichtigung der Schülerschaft unterstützen, leisten täglich wertvolle Arbeit.

Die hauseigene Schulbibliothek schafft mit ihrem breitgefächerten Angebot zahlreiche Anreize zum Lesen und leistet dadurch einen elementaren Beitrag zur Leseförderung. Auf musikalischer Ebene sind die Wahlfächer Chor und Schulband zu erwähnen, im künstlerischen Bereich beispielsweise gibt es die Möglichkeit zur Teilnahme an der Schulhausgestaltung.

Berufliche Orientierung

Ein wichtiges Anliegen unserer Schule ist es auch, die Schülerinnen und Schüler bestmöglich auf das künftige Berufsleben vorzubereiten. Aus diesem Grund organisieren wir jedes Jahr im Januar einen Berufsinformationstag, an dem rund 40 Betriebe und Behördenvertreter die verschiedenen Berufsfelder vorstellen. Außerdem besteht eine Kooperation mit verschiedenen Betrieben, z. B. mit der BMW Group, der Flughafen München GmbH oder der Lear Corporation GmbH.

Um unseren Schülerinnen und Schülern möglichst unmittelbare und umfassende Einblicke in die Berufswelt zu ermöglichen, gibt es an unsere Schule insgesamt drei Praktikumswochen. In der Woche vor den Sommerferien ist das Praktikum für die 8. & 9. Jahrgangsstufen. Eine zusätzliche Praktikumswoche findet für die 9. Jahrgangsstufen vor den Osterferien statt. Natürlich steht es den Jugendlichen frei, in den Ferienzeiten noch zusätzliche Praktika zu absolvieren.

Soziale Projekte

An der Herzog-Tassilo-Realschule wurden in den letzten Jahren zahlreiche soziale Projekte ins Leben gerufen. Geträu unserer Bayerischen Verfassung: “Die Schulen sollen nicht nur Wissen und Können vermitteln, sondern auch Herz und Charakter bilden.” (Artikel 131 Abs. 1)

Jede Klasse hat im Rahmen des ChildFund eine Patenschaft für ein bedürftiges Kind aus Ecuador. Zusammen mit den Lehrkräften aus dem Fach Englisch finden regelmäßige Briefkontakte zwischen den Kindern und Jugendlichen statt. Nachdem eine Klasse mit dem Patenkind “mitwächst”, sind die Schülerinnen und Schüler auch immer in einem ähnlichen Alter.

Beim Projekt Tafel sammeln unsere Klassen Lebensmittel für bedürftige Personen und lernen dadurch den Wert von Lebensmitteln besser zu verstehen. Die Auszeichnung Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage wurde uns verliehen, da sich die Schülerinnen und Schüler unserer Schule bewusst gegen jede Form von Diskriminierung, Mobbing und Gewalt wenden. Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage ist das größte Schulnetzwerk in Deutschland.

Schulfahrten an der Herzog-Tassilo-Realschule

Uns ist es wichtig, dass unsere Schülerinnen und Schüler im Rahmen ihrer Realschulzeit mehrere Schulfahrten erleben dürfen. Der preisliche Rahmen ist dabei so gestaltet, dass auch einkommensschwächere Familien ihre Kinder mitschicken können, ggfs. auch durch eine Unterstützung durch den Förderverein.

  • Schullandheim Jahrgangsstufe 5
  • Skilager Jahrgangsstufe 7
  • Studienfahrten Jahrgangsstufe 8 nach England (Bournemouth sowie nach Frankreich)
  • Projektpräsentationsseminar Jahrgangsstufe 9 (Bad Tölz)
  • Lehr- und Studienfahrt Jahrgangsstufe 10

Schulprofil Inklusion

Seit dem Schuljahr 2018/2019 trägt unsere Schule das Schulprofil Inklusion. Seit vielen Jahren ist die Inklusion per Gesetz Aufgabe aller Schulen – an der Herzog-Tassilo-Realschule wird die Inklusion aber nicht als Pflicht, sondern als Chance gesehen. Neben sozialen Fähigkeiten, wie einer grundsätzlichen Bereitschaft zu gegenseitiger Rücksichtnahme, profitieren unsere Schülerinnen und Schüler von zusätzlichen Lehrerstunden, die uns bei einer Schülerin oder einem Schüler mit sonderpädagogischen Förderbedarf zugewiesen werden und die für Unterrichtsdifferenzierungen oder kleinere Klassen genutzt werden.

Aufgrund der großzügigen Platzverhältnisse konnten wir im Schuljahr 2019/2020 eine Schulklasse der St. Nikolaus Schule Erding zu Gast in unserem Gebäude aufnehmen.

Weitere Informationen zum Thema Inklusion finden Sie auf der Internetseite des Kultusministeriums unter https://www.km.bayern.de/inklusion.