Vorlesewettbewerb 2021: Wer kann am schönsten vorlesen?

Auch dieses Jahr konnten sich die Schülerinnen und Schüler der sechsten Jahrgangsstufe der Herzog-Tassilo-Realschule im Vorlesewettbewerb messen. Je zwei Schüler, die den Vorentscheid ihrer Klassen gewonnen hatten, traten im weihnachtlichen Ambiente am Freitag, den 17.12.2021, gegen ihre Mitschüler an. Neben einer kurzen Buchvorstellung mussten die Teilnehmer einen selbstgewählten Text aus einem Buch ihrer Wahl möglichst fehlerfrei und gekonnt vorlesen. Sie präsentierten dabei eine bunte Mischung aus Fantasy, Krimi und Kinderbuchklassikern wie „Der Räuber Hotzenplotz“. Nach dem ersten Durchgang konnten die jungen Lesetalente jeweils kurz durchatmen, um sich anschließend einem fremden Text zu stellen. Bei diesem handelte es sich um einen Auszug aus Franz F. Sklenitzkas spannendem interaktivem Leseabenteuer „Der schwarze Graf“. Die Jury, bestehend aus den beiden Lehrkräften Frau Rademacher und Herrn Kieraga, bewertete bei beiden Durchgängen unter anderem Leserichtigkeit, Lesetempo und Betonung. Nach einer kurzen Juryberatung stand der Gewinner fest: Christian Bauer aus der Klasse 6b darf die Herzog-Tassilo-Realschule im regionalen Lesewettbewerb nach den Weihnachtsferien vertreten. Er hatte bereits in der ersten Runde mit dem Werk „Achtung Zeitfalle“ von Andreas Schlüter überzeugt. Als Schulsieger wurden er und der zweitplatzierte Emil Bierdel (6d) mit Tech-Stickern und einer Urkunde belohnt.

Doch im Grunde sind alle Gewinner, die beim Schulentscheid bereits dabei waren: Nicht nur, weil jeder von ihnen eine kleine Belohnung für die Teilnahme erhielt, sondern weil sie die Kompetenz besitzen, besonders schön vorlesen zu können. Eine wunderschöne Fähigkeit, die jeder zu schätzen weiß, der schon einmal einem starken Vorleser zuhören durfte.

Regina Rademacher

Teilnehmer Schulentscheid

Sieger
Schulentscheid